..
..
.. ..
Lehrtätigkeiten

In der Alpinstation Piora werden während der Sommermonate praktisch ununterbrochen Studienwochen von verschiedenen Organisationen angeboten, in welchen Studierende in praktischen Übungen Fragestellungen aus Umweltwissenschaften und Umwelterziehung bearbeiten. Das Zentrum stellt den verschiedenen Gruppen die notwendige Infrastruktur für diese Aktivitäten zur Verfügung.

 

Mit diesem Angebot schafft das CBA eine echte und enge Zusammenarbeit zwischen dem Kanton Tessin und den Schweizerischen Universitäten und Mittelschulen, wie dies auch in den Leitlinien über die Kulturpolitik des Kantons festgehalten ist. Das Zentrum hat zudem die Aufgabe übernommen, in regelmässig stattfindenden Kursen Weiterbildung im Umweltbereich für Lehrer aller Schulstufen anzubieten, sowie spezielle Weiterbildungskurse für Fachleute, wie etwa Reiseveranstalter in Berggebieten.

..

Diese Aktivitäten in der Region Piora finden mit grosser Sorgfalt und Respekt gegenüber der Natur statt, in dieser weitgehend erhaltenen Naturlandschaft muss doch hinterfragt werden, wie weit eine intensive wissenschaftliche Forschung am See und in den Feuchtgebieten oder eine wachsende Belastung der Gegend durch Ökotourismus im Einklang mit der Natur sind. Auch die Beweidung durch jährlich bis 250 Kühe, die zwar nach alten Dokumenten seit mehr als acht Jahrhunderten gepflegt wird, die Nutzung der Wasserkraft, die Art der Fischerei und Jagd, sowie die militärischen Übungen belasten die Natur.

Wir planen auch oder für Lehrer aller Schulstufen von der Grundschule bis zur Universität.

..
..

Naturlehrpfad


Der neu eingerichtete Lehrpfad entlang der östlichen Flanke des Ritomsees gibt dem Wanderer Einblicke in verschiedene naturkundliche und historische Besonderheiten im Pioratal; er beginnt am Ritom-Staudamm und endet bei der Cadagnohütte und dem Zentrum CBA.

 

 

..

 

© Centro Biologia Alpina | last update: 07.09.2011 | Credits

..